Die Klasse 4 erlebt den Sachunterricht
in freier Natur mit dem Experten Klaus Wiegert

Mit einer Wanderung zum Acker der Familie Wiegert startete der Sachunterrichtsvormittag „Erleben, Entdecken und Lernen mit allen Sinnen“ und „die Natur um uns schützen und bewahren“ der Klasse 4 mit Frau Schmid.
Der Naturexperte Klaus Wiegert nahm die Kinder mit auf eine Reise zu den Tieren in unserer Heimat. Unterstützt wurde er von Lana Waffenschmidt, einer Praktikantin der Firma Solar Weber.
Fasziniert waren die Kinder von Eichelhäher, Star, Fasan, Mäusebussard, Habicht, Milan und Eule. Ebenso lernten sie Details über Steinmarder, Baummarder, Mauswiesel und Hermelin kennen. Über Felle der Tiere, die früher zu Decken und Kleidungsstücken verarbeitet wurden, und die Wieselwippbrettfalle konnten die Kinder nur staunen. Herr Wiegert zeigte außerdem verschiedene Hörner und sowohl Trinkhorn als auch Rufhorn durften ausprobiert werden. Die Kinder erfuhren, dass die Menschen früher die Glut des Feuers mit einem Horn transportieren konnten und lernten dabei die besondere Bedeutung des Feuers.
Passend dazu zeigte Herr Wiegert, wie man auch heute noch ohne Feuerzeug mit Birkenrinde und Feuersteinen Feuer machen kann. Die vorbereitete Feuerstelle bot allen die Gelegenheit zum Aufwärmen und Vespern.
Im Anschluss widmeten sich alle der Pflanzenwelt. Vorbereitete Äste und Früchte der Bäume auf Herrn Wiegerts Acker wurden von den Kindern zusammengepuzzelt und Herr Wiegert informierte über die Besonderheiten der Früchte, Rinde und der Hölzer. Dann kam Bewegung ins Spiel. Die Kinder erhielten Arbeitsaufträge, suchten die Bäume auf dem Feld und stürmten im Wettspiel los. Äste, Zweige und Blätter wurden so mit dem lebenden Exemplar verbunden und die Form des Baumes rückte in den Blick der Kinder. So sieht z.B. die äußere Form der Linde genauso aus wie ein Lindenblatt. Die Vielfalt der Bäume auf Herrn Wiegerts Acker ist gewaltig, weshalb das Suchspiel sowohl sehr abwechslungsreich als auch lehrreich war. Weil es recht kühl an diesem Erlebnistag war und einige wie „Espenlaub zitterten“, lernten alle die Espe mit Leichtigkeit kennen. Wir durften Äste der Espe mit ins Klassenzimmer zurücknehmen und der Spaß, die Äste auf dem Rückweg zittern zu lassen war besonders groß.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Wiegert für den wunderbar vorbereiteten und durchgeführten Erlebnistag.