Bald geschafft!

Ein Abschied muss gefeiert werden auf verschiedene Weise. Ein Teil davon war unser dreitägiger Aufenthalt im Naturfreundehaus Badener Höhe mitten im Urwald des Nationalparks Nord. Einiges war gewöhnungsbedürftig, so zum Beispiel, dass die ausgezeichneten Wege dort nicht verlassen werden durften und somit der freie Bewegungsdrang eingeschränkt war. Dennoch hatten wir, die Kinder, die Eltern und ich als Klassenlehrerin viel Spaß daran, uns auf diesem Territorium zu bewegen. Angepasst hatten wir uns schnell.

Gebucht hatten wir einen Aufenthalt über zwei Nächte und drei Tage im Naturfreundehaus Badener Höhe, welches eines zu den ausgesuchten und nachhaltigen Häusern der Naturfreunde gehört. Das ist eine besondere Auszeichnung, über die Insider gut Bescheid wissen. Wir durften es erfahren und erleben.

Angekommen nach einem Training durch die Verkehrsschule erwarteten uns die beiden Esel Douglas und Enzo, die uns den Weg zum Naturfreudehaus wiesen. So war der ausgiebige Regen an diesem Tag kein Anlass, die Spannung und Vorfreude auf das neue Domizil, welches für die kommenden drei Tage unser Zuhause sein sollte, zu trüben. Die Herbergseltern hießen uns herzlich willkommen und begleiteten uns in ihren verschiedenen Aufgaben. Die Natur in einem märchenhaften Wald zu genießen, war ein Erlebnis von Magie und Zauber. Lagerfeuer mit Feuerspucken und Stockbrot standen auf dem Programm. Das eigenständige Feuerspucken ließen wir dann doch sein. Es schien uns zu gefährlich. An einem andern Tag unternahmen wir eine Wanderung mit den beiden Eseln Enzo und Douglas. Einer der beiden sollte daran gewöhnt werden und lernen Lasten zu tragen. Das fand das Eselchen gar nicht so gut und nahm auf dem Waldweg Reißaus. Es war nicht mehr zu halten. Die Kinder waren darüber besorgt. Zur Erleichterung aller ließ sich der Esel irgendwann wieder einfangen. Die Tage mit abwechslungsreichen Aktionen im Spielen, Wandern und Unterhalten vergingen im Nu. Allen Eltern der Viertklässler sei von Herzen gedankt für die vielfältigen Unterstützungen, ohne die der Aufenthalt so nicht hätte stattfinden können.

Klasse 4 Önsbach