In der Sporthalle bei Frau Hansen durften die Kinder eine kleine Fitnessolympiade absolvieren, bei der nicht der Wettkampf im Vordergrund stand, sondern es das Ziel jedes einzelnen Schülers war, sein Bestes zu geben. Durch die verschiedenen Übungen wurden die Ganzkörperkoordination, die Beweglichkeit der Hüftgelenke und der unteren Wirbelsäule, die Sprungkraft, die Kraft der Bauchmuskulatur wie auch das Gleichgewicht überprüft. Die Kinder motivierten sich gegenseitig die Aufgaben möglichst gut zu bewältigen. So kam es nicht selten vor, dass die Schüler von ihrer eigenen Leistung positiv überrascht waren.

1. Seitliches Hin- und Herspringen
Ziel: Messung der Koordination; Schnelligkeit, Kraftausdauer der Beinmuskulatur
Aufgabe:
Die Schüler sollen das vierfach gelegte und mit Klebeband befestigte Sprungseil möglichst schnell seitlich beidbeinig überspringen, ohne es zu berühren. Es finden zwei Durchgänge – jeweils 15 Sekunden – statt, nur die korrekt ausgeführten Sprünge werden gezählt.

2. Sit and reach
Ziel: Beurteilung der Flexibilität (vorrangig der Beweglichkeit der Hüftgelenke und der unteren Wirbelsäule)
Aufgabe:
Das Kind sitzt im Langsitz (Kniegelenke gestreckt). Die Füße sind rechtwinklig gegen die Sitzfläche einer seitlich gekippten Bank gestellt. Die Messskala wird so angelegt, dass sich der Nullpunkt in der Höhe der Zehen, die Plussskalierung in Verlängerung der Beine/Füße, die Minusskalierung in Höhe der Unterschenkel befindet.
Der Schüler beugt den Rumpf vor (nicht ruckartig) und schiebt dabei beide Hände parallel nebeneinander möglichst weit nach vorne. Die Kniegelenke bleiben währenddessen gestreckt. Der Skalenwert wird an dem weitesten Punkt, den die Fingerspitzen berühren, abgelesen. Die maximal erreichbare Dehnposition, die gewertet wird, muss von dem TN mindestens zwei Sekunden gehalten werden.

3. Standweitsprung
Ziel: Messung der Sprungkraft, vorwiegend Kraft der Beinmuskulatur
Aufgabe:
Zwei rutschfeste Turnmatten werden hintereinander gelegt. An der Schmalseite einer Matte wird eine Markierung mit Klebeband angebracht, ab dieser Markierung ein Maßband ausgelegt und ebenfalls am Boden mit Klebeband befestigt.
Der Schüler soll mit beidbeinigem Absprung (paralleler Stand, leicht gebeugte Beine) möglichst weit springen und auf beiden Füßen im sicheren Stand landen. Das Schwungholen mit den Armen ist erlaubt.
Es werden zwei Versuche durchgeführt, wobei der höhere Messwert gilt. Gemessen wird die Entfernung von der Absprunglinie bis zur Ferse des hinteren Fußes nach der Landung.

4. Sit-up
Ziel: Messung der Kraft der Bauchmuskulatur und der Hüftbeuger
Aufgabe:
Der Schüler liegt in Rückenlage auf einer Matte. Die Füße sind hüftbreit auseinander gestellt. Die Füße werden von einem anderen Schüler festgehalten. Die Hände berühren die Ohren, die Ellbogen werden außen gehalten. Nun hebt er den Oberkörper an, bis die Ellenbogen die Knie berühren, dann legt er den Oberkörper so weit zurück ab, bis die Schulterblätter leichten Bodenkontakt haben.
Der Schüler soll innerhalb von 40 Sekunden möglichst viele Sit-ups durchführen.

5. Einbeinstand
Ziel: Überprüfung der Koordination bei Präzisionsaufgaben – Standgleichgewicht einbeinig
Aufgabe:
Das Kind soll eine Minute lang mit einem Fuß barfuß auf einem Sprungseil (doppelt gelegt, mit Klebestreifen fixiert) stehen. Das Spielbein wird frei in der Luft gehalten. Die Arme dürfen zum Ausbalancieren verwendet werden. Der freie Fuß kann kurz den Boden berühren, der Einbeinstand soll aber sofort wieder eingenommen werden. Optimal ist es, wenn das Spielbein während der 60 Sekunden den Boden überhaupt nicht berührt. Der Schüler darf das Seil mit dem Standbein nicht verlassen.
Es werden die Bodenkontakte mit dem Spielbein während einer Minute gezählt.

Fotogalerie Projekttage