Nachdem wir im Schulgarten viel angepflanzt und ausgesät haben ist uns nochmals bewusst geworden, wie wichtig Bienen und Schmetterlinge sind. Daher wurden ja auch entsprechende Blumenmischungen ausgesät.

Im Unterricht haben wir uns dann näher mit dem Leben dieses Insekts befasst und auch noch einen Fehler in einem Arbeitsblatt entdeckt, das uns Königin, Drohne und Arbeitsbiene im Größenverhältnis zeigen sollte.

Dies war nun Anlass, die Sache einmal genauer zu betrachten.

Dazu sollte der Lerngang zum Bienenstand von Herrn Dober dienen. Dieser hatte sich bereiterklärt, uns alles einmal genau zu zeigen.

Wie man auf den Bildern sieht konnten wir das Innere eines Bienenstocks anschauen, die verschiedenen Waben für Drohnen und Arbeitsbienen erkennen sowie kleine Larven in den Kammern sehen, süßen Honig naschen und sogar einer Biene beim Schlüpfen zuschauen.

Mit viel Geduld und Sachkenntnis wurde uns auch die Arbeit des Imkers vorgestellt. Der „Raucher“ kam zum Einsatz, die Rahmen mit den Wabenbauten konnten bestaunt und die Königin mit ihrer Nummer entdeckt werden.

Am Ende war uns nicht nur klar, dass die Drohnen größer sind als die Arbeitsbienen, sondern auch, wie viele verschiedene Aufgaben eine kleine Biene in ihrem Leben erfüllen muss: Putzen, füttern, Waben bauen und Nektar suchen sind nur einige davon. Damit wir das alles nicht mehr so leicht vergessen, hatte Herr Dober sogar ein Arbeitsblatt vorbereitet, auf dem nochmal alle verschiedenen „Berufe“ einer Biene aufgezeigt werden.

Zum Abschluss bekam noch jeder ein Glas Honig geschenkt.

Vielen Dank nochmals an Herrn Dober, der uns diesen tollen Lerngang ermöglichte.